Dialogforum Demenz - Mitten in der Gesellschaft

Aktuell sind in Deutschland schätzungsweise zwischen 1,2 und 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, schon 2050 werden es Prognosen zufolge mehr als 3 Millionen sein. Eine noch größere Zahl wird als pflegendes Familienmitglied oder beruflich mit der Krankheit konfrontiert. Durch den demografischen Wandel und die zunehmende Zahl demenziell Erkrankter werden die Herausforderungen an ihre Teilhabe an der Gesellschaft in Zukunft noch zunehmen.

Was muss sich für demenziell Erkrankte und ihre Angehörigen verändern, damit sie „mitten in der Gesellschaft“ stehen? Unter dieser Leitfrage setzt sich das Dialogforum Demenz mit den gesundheits- und sozialpolitischen Folgen der Krankheit auseinander. Gemeinsames Ziel der Partner ist es, im offenen Dialog bestmögliche politische und gesellschaftliche Voraussetzungen zu diskutieren und anzuregen, damit demenziell Erkrankte und deren Angehörige mehr Anerkennung und praktische Unterstützung in der Versorgung erhalten. Dazu diskutieren wir im offenen Dialog mit Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen und im engen Austausch mit politischen Entscheidungsträgern. Bei unseren interaktiven Formaten möchten wir gemeinsam mit allen Akteuren der Demenzversorgung diskutieren. Dabei steht die Teilhabe von Demenzpatienten und ihren Angehörigen stets im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

Seit 2015 prägen wir so die Debatte zum Versorgungsgeschehen, der Forschung und der Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen. Gemeinsam werden wir uns auch zukünftig engagieren, um die vielfältigen Fragen zum Umgang mit Demenz zu beantworten. Wir freuen uns darauf, Sie bald über unsere neuesten Aktivitäten zu informieren.

Unsere Arbeitsschwerpunkte

Für eine gesamtgesellschaftliche und lebensnahe Auseinandersetzung mit Demenz konzentriert sich das Dialogforum mit seinen Aktivitäten auf die folgenden fünf Handlungsfelder (s. auch unser Positionspapier):

Die Partner der Initiative

Politische Handlungsfelder

Aufbauend auf unsere bisherigen Aktivitäten und Erfahrungen haben wir fünf politische Handlungsfelder identifiziert, in denen wir Verbesserungspotentiale sehen. Unser Positionspapier „Mehr als Pflege“ können Sie hier herunterladen.

Meilensteine

Standpunkte

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Dialogforum Demenz? Dann wenden Sie sich gerne an uns. Wir stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

Koordinierungsstelle Dialogforum Demenz

c/o Miller & Meier Consulting GmbH
Französische Straße 55
10117 Berlin

Tel.: 030 / 28 87 65 90
Fax: 030 / 28 87 65 97
E-Mail: info@dialogforum-demenz.de