Dialogforum Demenz - Mitten in der Gesellschaft

Aktuell sind in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, schon 2050 werden es Prognosen zufolge mehr als 3 Millionen sein. Eine noch größere Zahl wird als pflegendes Familienmitglied oder beruflich mit der Krankheit konfrontiert. Durch den demografischen Wandel und die zunehmende Zahl demenziell Erkrankter werden die Herausforderungen an ihre Teilhabe an der Gesellschaft in Zukunft noch zunehmen.

Was muss sich für demenziell Erkrankte und ihre Angehörigen verändern, damit sie „mitten in der Gesellschaft“ stehen? Unter dieser Leitfrage setzt sich das Dialogforum Demenz mit den gesundheits- und sozialpolitischen Folgen der Krankheit auseinander. Gemeinsames Ziel der unterschiedlichen Partner ist es, im offenen Dialog bestmögliche politische und gesellschaftliche Voraussetzungen zu diskutieren und anzuregen, damit demenziell Erkrankte und deren Angehörige mehr Anerkennung und praktische Unterstützung in der Versorgung erhalten.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Partner, Hintergründe und Aktivitäten des Dialogforums Demenz.

Neuigkeiten

Neuigkeiten_BVDN_Heidenblut Sanders Bergmann

BERICHT ZUM PRAXISERLEBNIS

Am 03.02.2016 besuchte der Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut das Betreuungszentrum Arche Noah in Herzogenrath-Kohlscheid bei Aachen. Beim Praxiserlebnis machte sich der SPD-Politiker ein Bild von der Ausgestaltung der Pflegeeinrichtung und diskutierte regulatorische Rahmenbedingungen der psychiatrischen und pflegerischen Versorgung demenziell Erkrankter. Mehr erfahren Sie im Bericht zum Praxiserlebnis.

Neuigkeiten_MPI_Moeller Michalk Thoene-Otto Schroeter

BERICHT ZUM PRAXISERLEBNIS

Am 02.02.2016 besuchte die Bundestagsabgeordnete Maria Michalk das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Beim Praxiserlebnis diskutierte die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit leitenden Wissenschaftlern des Instituts aktuelle Forschungsergebnisse und mögliche Konsequenzen für die Versorgung demenziell Erkrankter. Mehr erfahren Sie im Bericht zum Praxiserlebnis.

Neuigkeiten_MPI-Thoene-Otto-Villringer-Kretschmer

BERICHT ZUM PRAXISERLEBNIS

Am 21.01.2016 besuchte der Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Beim Praxiserlebnis tauschte sich der CDU-Politiker mit leitenden Wissenschaftlern des Instituts aus und informierte sich über moderne bildgebende Verfahren und ihre Bedeutung für die Versorgung demenziell Erkrankter. Mehr erfahren Sie im Bericht zum Praxiserlebnis.